Förderung Raubtierhaus

Um Ihnen, liebe Besucher und Freunde des Tierpark Cottbus, auch weiterhin Schönes und Neues bieten zu können investieren wir mit der Erweiterung und Sanierung unseres Raubtierhauses in die Zukunft.

„Grenzen überwinden durch gemeinsame Investition in die Zukunft“

Operationelles Programm zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojewodschaft Lubuskie) - Brandenburg 2007–2013 Investitionen in Ihre Zukunft

Die Stadt Cottbus baut für Sie:
Sanierung und Erweiterung Raubtierhaus Tierpark Cottbus
1. BA: Anbau für tropische Tiger mit Innen- und Außenanlagen sowie Erneuerung Haustechnik

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojewodschaft Lubuskie)–Brandenburg 2007–2013 gefördert.



Integrierte deutsch-polnische Zukunftsentwicklung Tierpark Cottbus / Botanischer Garten Zielona Gora

Wir danken den Unterstützern des Projektes:
Stadtwerke Cottbus (Erschließung Erdgas), LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co.KG (Erschließung Trinkwasser), ASG Asphalt Straßenbau Gesellschaft mbH Kolkwitz (Wirtschaftsweg), Hellmann Tiefbau GmbH (Tiefbau), Firma Frank Schwietzer eK (Erschließung Elektro)

 

Am 21.08.2014 wurde der 1. Bauabschnitt des neuen Raubtierhauses eröffnet. Nach 7jähriger Unterbrechung sind mit den beiden Malayischen Tigerweibchen „Sita“ und „Kara“ dann endlich wieder Tiger im Cottbuser Tierpark zu Hause. Auf fast 500 m² ist ein Anbau an das bestehende Raubtierhaus entstanden, der ein großes Tigerschaugehege, rückwärtige Absperr- und Wurfboxen für die Tiger sowie einen großzügigen Besucherraum enthält. Von hier aus sind durch große Panzerglasscheiben die Großkatzen in ihren Innen- und Außenanlagen sowie Schönhörnchen und Fische zu beobachten.

Medien

Cottbus (h). Schon stehen Betonwände auf der Bodenplatte, trennen die künftige Futterküche vom Tigerrevier. Die Bauleute unterbrechen ihre Arbeit für zwei Stunden: Die Grundsteinlegung, eine Zeremonie, die, so der Schweriner Architekt Frank Kirsten, „schon die alten Griechen schätzten“ gehört trotz straffen Zeitplanes zum Bauablauf. Was eben begonnen hat, soll zum 60. Tierparkgeburtstag am 1. Juni 2014 bereits mit Leben erfüllt sein. Seltene Insel-Tiger sollen hier züchten, um einen Beitrag zum Programm des internationalen Artenschutzes zu leisten. Zugleich, so hofft Direktor Dr. Jens Kämmerling, wird sich die Attraktivität des Parks mit diesem Haus deutlich erhöhen. Er begrüßte OB Frank Szymanski, den Bundestagsabgeordneten Dr. Klaus-Peter Schulze (CDU), Landtagsabgeordnete Kerstin Kircheis (SPD), mehrere Stadtverordnete, Repräsentanten des unter Dr. Helmut Schmidt sehr erfolgreichen Fördervereins, unter ihnen Dr. Vera Jacob, und weitere Gäste herzlich. Viele unterstützen diesen Bau und helfen, die Kosten für einen großen, schattigen Auslauf aufzubringen und später auch das 1968 eröffnete, direkt anschließende alte Raubtierhaus zu rekonstruieren.
Während den Betonkörper jetzt eine sächsische Firma in Kompaktbauweise errichtet, sind im weiteren Verlauf, so der Oberbürgermeister, zu drei Viertel lokale Unternehmen mit Aufträgen bedacht worden.

Quelle: Märkischer Bote, Fotos: Jürgen Heinrich

 

An der Erreichung unseres gemeinsamen Zieles, im Sommer 2014 im Tierpark Cottbus erneut Tiger für Sie zur Ausstellung bringen zu können, arbeiten alle Beteiligten mit großer Einsatzbereitschaft und Leidenschaft. Am 18 .12.2013 konnten wir bereits Richtfest feiern.

Weitere Informationen über den Baufortschritt erhalten Sie in Kürze auf dieser Seite.